Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Japanische Sprichwörter Teil II
Redewendungen - Weisheiten


Je länger man lebt, desto mehr Gründe entstehen,
sich zu schämen.
Schmetterling
Die Selbsterkenntnis ist eine Tugend, die von den Menschen
am schwersten erkämpft werden muss.
Wenn ihre Zeit gekommen ist,
platzen die Pfirsiche im Schatten.
Die prachtvollsten Blumen blühen oft im Verborgenen.
Das Gute wie das Schlechte ist wahr,
und beides sind Dinge dieser Welt.
Wer essen will, soll den Koch nicht beleidigen.
Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen
und keinen Gelehrten.
Wir haben nicht zwei oder drei Leben zu verlieren, vielmehr nur eines:
laßt uns ja zusehen, daß wir es recht benutzen.
Besser nicht genug als zuviel.
Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite.
Wer von anderen abhängt,
soll sich selbst bei ihrem Hund beliebt machen.
Generäle siegen, Soldaten fallen.
Eine Frau, die nicht eifersüchtig wird,
ist wie ein Ball, der nicht springt.
Schmetterling Durch Sanftmut besiege man den Zornigen, durch Güte den Bösen,
durch Spenden den Geizhals, durch Wahrheit den Lügner.
Der Barmherzige hat keinen Feind.
Wer ruhig leben will, darf nicht sagen, was er weiß,
und nicht glauben, was er hört.
Fragst du, brauchst du dich nur einen Augenblick lang schämen,
fragst du nicht, schämst du dich bis an dein Lebensende.
Im Herzen ist die Hölle, ist das Paradies.
Der wahrhaft Gelehrte schämt sich nicht, auch solche zu fragen,
die unter ihm stehen.
Freundlichen Worten wohnt eine gewaltige Macht inne,
durch die man selbst Feinde besiegen kann,
wieviel mehr kann man mit ihnen Edle gewinnen!
Schmetterling
Jeder nimmt die Farbe seiner Umwelt an.
Ein Wort, das in ein Amt hineingeraten ist,
bringen keine zehn Ochsen mehr heraus.
Wer liebt, erkennt schwerlich die schlechten Eigenschaften
des Geliebten, wer hasst, erkennt schwerlich
die guten Eigenschaften des Gehassten.
Über Dinge, die dich selbst angehen,
musst du andere fragen.
Wer keinen Eifer zeigt, dem soll man nichts erklären.
Wo Menschen trauern, trauere mit!
Wo Menschen sich freuen, freue dich mit!
Von weitem grüßen ist besser als in der Nähe zanken.
Leben, was ist es? Schwindender Tau im Taglicht!
Um kämpfen zu können, brauchen wir nicht nur starke Arme
und einen schnellen Geist, wir brauchen den Glauben.
Schmetterling Weil der Bambus geschmeidig ist,
fürchtet er nicht den Sturm.
Wenn die Weiber auch von Glas wären,
sie würden doch undurchsichtig sein.
Für den Reichen ist das Jahr wichtig,
den Armen interessiert das, was er vor Augen hat.
Wenn die Steine schwimmen,
dann versinken die Blätter.
Hütet euch, einander zu nah zu kommen,
daß ihr euch nicht fremd werdet.
Im Meer des Lebens, im Meer des Sterbens, in beiden müde
geworden, sucht meine Seele den Berg, an dem alle Flut verebbt.
Selbst tausend Talente kommen nicht einer
von Herzen geübten Tugend gleich.
Manche Taten werden schon in diesem Leben vergolten, andere
erst im nächsten, wieder andere auch nicht in fernster Zukunft.
Schneller als ein Pfeil entflieht die Zeit,
und keine Kunst und keine Erfindungsgabe kann
den verlorenen Tag je wieder zurückrufen.
Schmetterling Was nützt es, auf Vergängliches zu vertrauen?
Unser Leben gleicht einem Tautropfen
am Halme. Wie bald ist es dahin!
Der Wind pfeift darauf, ob der Baum müde ist.
Wer schreit, der lügt.
Die Wahrheit hat immer eine leise Stimme.
Das Leben ist kurz, der Wünsche sind viele.
Das Leben des Menschen währt eine ganze Generation,
sein Name zehntausend.
Die Seligkeit eines Augenblicks
verlängert das Leben um tausend Jahre.
Wenn die Sonne untergeht, wird uns der Weg lang.
Das Leben ist ein Licht im Winde.
Das menschliche Leben gleicht einem langen Wege,
auf dem man eine schwere Last zu tragen hat.
Einmal selbst sehen ist mehr wert
als hundert Neuigkeiten hören.
Das Fliessen des Wassers und die Wege der Liebe haben
sich seit den Zeiten der Götter nicht geändert.
Gräbst du schon einen Brunnen,
so grabe auch solange,
bis du Wasser gefunden hast.
Schmetterling
Aus zuviel Liebe wird leicht hundertfacher Hass.
Wenn man in ein Dorf kommt,
soll man sich an das Dorf anpassen.
Der blaue Berg bewegt sich nicht,
doch der Geist entkommt und folgt der Strömung des Windes.
Einmal Leben. Einmal Treffen.
Aus den Augen, aus dem Sinn.
Original: Saru mono hibi ni utoshi.
Besser zu sterben, als in Schande zu leben.
Original:
Ikihaji kaku yori, shinu ga mashi
Die Augen sind der Spiegel der Seele.
Nicht sagen ist eine Blume.
Deutsche Entspr.: Schweigen ist Gold
Der Zweifel ist der Schatten eines Menschen im Dunkel.
Schmetterling Wer Großes will, muß zuerst
das Kleine tun.

< Teil I    Teil II    Teil III>
top

Sprichwörter/Übersicht eine Übersicht der Zitat-Autoren nach Ländern findest du hier Logo Birgitt Krohn
bei
Google+