Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Ludwig Börne    1786-1837

deutscher Schriftsteller und Journalist
Schmetterling
Der Humor ist keine Gabe des Geistes. Er ist eine Gabe des Herzens.
Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht.
Wo wir unfähig sind, die Gesetze der Notwendigkeit zu erkennen, da glauben wir frei zu sein.
Einen Wahn verlieren macht weiser als eine Wahrheit finden.
Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht.
Der Ehrgeiz ist für die Seele, was der Hunger für den Leib ist.
Philosophen sind nicht mehr als die Schmiede, die den Pflug verfertigen; da muß noch gar vieles geschehen, bis man das
      Brot an den Mund bringen kann.
Wer die Bettdecke von der schlummmernden Wahrheit wegzieht, den nennt man Ruhestörer.
Es gibt Leute, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld.
Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.
Glücklichsein ist auch eine Tugend.
Zank ist der Rauch der Liebe.
Für Erfahrungen muss man teuer bezahlen, und trotzdem will niemand sie haben, wenn man sie verschenken möchte.
Liebe ist gemeinsame Freude an der wechselseitigen Unvollkommenheit.
Reichtum macht das Herz schneller hart als kochendes Wasser ein Ei.
Sinnlich beginnt der Mensch, dann denkt er, endlich glaubt er.
Das Geheimnis jeder Macht besteht darin, zu wissen, dass andere noch feiger sind als wir.
Minister fallen wie Butterbrote: gewöhnlich auf die gute Seite.
Trost gibt der Himmel, von dem Menschen erwartet man Beistand.
Es ist nichts angenehmer als aus einem Übel, das uns begegnet, sein Vorteil zu ziehen.
Je vornehmer einer ist, desto höflicher behandelt er den Niedrigen.
Nur unterdrückte Worte sind gefährlich.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Es kann das Volk sein eigener Tyrann sein, und es ist es oft gewesen.
Die äußere Freiheit des Geistes ist der Humor, er ist immer souverän.
Als Gott die Welt erschuf, da schuf er den Mann und das Weib, nicht Herrn und Knecht, nicht Juden und Christen, nicht
      Arme und Reiche.
Das Geheimnis der Macht besteht darin, zu wissen, daß andere noch feiger sind als wir.
Eine Frau von innerer Güte ist immer liebenswürdig befunden worden, und eine, die noch nach drei Tagen häßlich
      gefunden wird, ist gewiß nicht liebenswürdig.
Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab,
      die sie nehmen.
Man heilt Leidenschaften nicht durch Verstand sondern nur durch andere Leidenschaften.
Ob wir spotten oder ernst sind, kriechen oder hüpfen, zaudern oder fortstürmen, hoffen oder fürchten, glauben oder
      zweifeln - am Grabe begegnen wir uns alle.
Wer in der wirklichen Welt arbeiten kann und in der idealen leben, der hat das Höchste erreicht.
Beim Beginne einer Unternehmung und unweit des Zieles ist die Gefahr des Misslingens am größten. Wenn Schiffe
      scheitern, so geschieht es nahe am Ufer.
In einem wankenden Schiff fällt um, wer stillesteht, nicht wer sich bewegt.
Die Deutschen lassen sich leicht unter einen Hut bringen; aber unter einen schweren. Sie sind nur einig, wo es etwas zu
      leiden gibt, wo zu tun, niemals.
Die Fassung der Edelsteine erhöht ihren Preis, aber nicht ihren Wert.
Armut ist eine Sandbank, Reichtum ein Felsen im Meer des Lebens. Die Glücklichen schiffen hindurch.
Alle Narrheit erschöpfen - so gelangt man zum Boden der Weisheit.
Regierungen sind Segel, das Volk ist Wind, der Staat ist Schiff, die Zeit ist See.
Ein Mann von Geist wird nicht allein nie etwas Dummes sagen, er wird auch nie etwas Dummes hören.
Wenn das Schicksal ruft: »Le jeu est fait, messieurs!« - so achten das die wenigsten. Erst wenn sie hören:
      »Rien ne va plus!« bekommen sie Lust, aber zu spät.
Das Schmollen der Weiber ist nichts als ein Guerillakrieg, den sie gegen die konzentrierte Macht der Männer führen, ein
       Krieg, in dem sie immer siegen.
Die Bewunderung preist, die Liebe ist stumm.
Nichts bereuen ist aller Weisheit Anfang.
Man ist nur Herr, sich den ersten Becher zu versagen, nicht den zweiten.
Tugenden und Mädchen sind am schönsten, ehe sie wissen, dass sie schön sind.
Der Leichtsinn ist ein Schwimmgürtel für den Strom des Lebens.
Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem Glase Wasser, ohne Wurzel und
      ohne Dauer.
Schmetterling
top

Autoren A-C hier findest du
deutsche Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender