Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Ovid    47 v.Chr. - 18 n.Chr.

römischer Dichter
Schmetterling
Wer würde Hektor kennen, wenn Troja glücklich gewesen wäre? Nur allgemeines Unglück bahnt der Tüchtigkeit
      den Weg zum Ruhm. / Hectora quis nosset, felix si Troia fuisset?...
Wer einst Schiffbruch erlitt, erbebt auch vor ruhigem Meere.
Starkes gedeiht von selbst.
Keine Berechnung kann das Schicksal besiegen. / Ratio fatum vincere nulla valet.
Nichts ist mächtiger als die Gewohnheit. / Nil consuetudine maius.
Um zu genesen, musst du viel Schmerzhaftes ertragen.
Glücklich, wer, was er liebt, tapfer zu verteidigen wagt. / felix, qui quod amat defendere fortiter audet.
Aufgeregte Gemüter zittern vor Hoffnung und Furcht. / Sollicitae mentes speque metuque pavent.
Auch wenn die Kräfte fehlen, ist doch der [gute] Wille zu loben. / Ut desint vires tamen est laudanda voluntas.
Vergeude keine Zeit mit Bitten! / ne tempora perde precando!
Solange Du glücklich bist, wirst Du viele Freunde haben. Wenn die Zeiten bewölkt sein werden, wirst Du allein sein. /
       Donec eris felix, multos numerabis amicos. Tempora si fuerint nubila, solus eris
Der Fisch, der einmal vom Haken verletzt wurde, vermutet Haken in jedem Brot. / Qui semel est laesus fallaci piscis
      ab hamo // omnibus unca cibis aera subesse putat.
Die Hoffnung ist es, die die Liebe nährt. / Spes est, quae pascat amorem.
In der Mitte wirst du am sichersten gehen. / Medio tutissimus ibis.
Um geliebt zu werden, sei liebenswürdig. / Ut ameris, amabilis esto.
Auch wenn es dich empört: Das unerlaubte Vergnügen macht Spaß. / Indignere licet, iuvat inconcessa voluptas.
Wieviel Muscheln am Strand, soviel Schmerzen bietet die Liebe. / Litore quot conchae, tot sunt in amore dolores.
Wer heute nicht geeignet ist, wird es morgen noch weniger sein. / Qui non est hodie, cras minus aptus erit.
Woher kommt dem Menschen so großer Hunger nach verbotenen Speisen? /inde fames homini vetitorum
      tanta ciborum?
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. / Quod differtur non aufertur.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Steter Tropfen höhlt den Stein. / Gutta cavat lapidem.
Die Zeiten ändern sich und wir mit ihnen.
Reichen die Kräfte nicht aus, so ist doch der Wille zu loben. / Ut desint vires tamen est laudanda voluntas.
Gut hat der sein Leben geführt, der sich gut verborgen hat.
Zum Sehen kommen sie hin, hin kommen sie, daß man sie sehe.
Die Zeit nagt an den Dingen. / Tempus edax rerum.
Zu dem Verbotenen neigen wir stets und begehren Versagtes.
Der Arme liegt überall am Boden.
Die Realität hilft mir nicht immer, aber die Hoffnung.
Wir streben immer zum Verbotenen und wollen das, was uns versagt wird.
Schlecht zu leben ist eine Art Tod. / Genus est mortis male vivere.
Sicher ist die Liebe, die dem Charakter gilt; die körperliche Schönheit aber fällt dem Alter zum Opfer.
Ein gutes Gewissen lacht über die Lügen des Gerüchts.
Die Zeit gleitet dahin, wir altern unmerklich in den Jahren und die Tage entfliehen, da kein Zügel sie zurückhält. /
      Tempora labuntur tacitisque senescimus annis et fugiunt freno non remorante dies.
Jeder, der liebt, befindet sich im Krieg./ Militat omnis amans.
Mit Tränen wirst du Stahl zur Rührung bringen. / Lacrimis adamanta movebis.
Ein Vergnügen, das mir als Pflicht aufgegeben wird, ist mir nicht willkommen.
Es herrscht nun wahrlich das Goldene Zeitalter, die meiste Ehre gehört dem Gold, mit Gold verschafft man sich Liebe.
Ich sehe das Bessere und bin ganz dafür, folge aber dem Schlechteren.
Früchte, die dir entkommen wollen, pflücke mit schneller Hand!
Ich werde sie hassen, wenn ich kann. Wenn nicht, werde ich sie gegen meinen Willen lieben.Odero, si potero. Si non,
      invitus amabo
Jedes Fleckchen Land ist für den Tapferen eine Heimat.
Kleinigkeiten faszinieren die leichten Gemüter. / Parva leves capiunt animos.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Manchmal herrscht Frieden, aber niemals gibt es eine Garantie für Frieden. / Pax tamen interdum, pacis fiducia
      nunquam est
Wähl dir eine, der du sagst: Du nur gefällst mir allein.
Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.
Rede dir ein, du liebst, wo du flüchtig begehrst. Glaub es dann selbst... Aufrichtig liebt, wem's gelang, sich selbst in
      Feuer zu sprechen.
Schönheit ist vergänglich, und wie mit den Jahren sie zunimmt, nimmt sie auch ab. / Forma bonum fragile est,
      quantumque accedit ad annos // Fit minor.
Süß ist's, die Zeit auf die Bearbeitung der Äcker zu verwenden. / Tempus in agrorum cultu consumere dulce est.
Traurig wirst du sein, wenn du allein sein wirst. / Tristis eris, si solus eris.
Überall herrscht Zufall. Lass deine Angel nur hängen; wo du's am wenigsten glaubst, sitzt im Strudel der Fisch.
      Casus ubique valet; semper tibi pendeat hamus; Quo minime credas gurgite, piscis erit.
Die Tat ist vergangen, die Denkmäler bleiben. / Factum abiit, monimenta manent.
Eine Gesinnung, die sich des Rechten bewusst ist, lacht über die Lügen des Gerüchts. / Cconscia mens recti famae
      mendacia risit.
Es ist erlaubt, sich vom Feind belehren zu lassen. / Fas est et ab hoste doceri
Hundert Gründe gibt es, weshalb ich immer verliebt bin. / Centum sunt causae, cur ego semper amem.
Die breite Menge misst Freundschaften an ihrem Nutzen.
Reichtum bringt Ansehen. / Dat census honores.
Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde. / Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.
Den Gewinn zu beschützen bedarf soviel Kraft, wie ihn erst zu erwerben.
Nichts Schnelleres gibt's als die Jahre.
Das Bessere seh und lob' ich, Schlechterem folget das Herz. / video meliora proboque, deteriora sequor.
Heilige Pflicht ist's, auch vom Gegner zu lernen!
Sträube dich gleich zu Beginn; zu spät wird bereitet der Heiltrank.
Eilig entschwindet die Zeit, unmerklich beschleicht uns das Alter.
Etwas gerne tun, macht jede Last leichter.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Auch das Weinen bietet eine gewisse Lust. / est quaedam flere voluptas;
Gewähre Erholung; der Acker, der sich erholt, gibt reichlich, // Was er dir schuldet, zurück. / Da requiem: requietus
      ager bene credita reddit.
Hinterlistig strömt Amor in das arglose, unbewehrte Herz. Dem müßig Herumsitzenden pflegt dieser Knabe
      nachzustellen, die Tätigen verabscheut er. / Adfluit incautis insidiosus Amor. // Desidiam puer ille sequi solet,
      odit agentes:
Jupiter lacht aus der Höhe über die Meineide der Liebenden und läßt sie bedeutungslos im aeolischen Südwind
      verwehen. / Iuppiter ex alto periuria ridet amantum / et iubet Aeolios inrita ferre Notos.
Keusch ist, die niemand gefragt hat. / casta est, quam nemo rogavit.
Nichts ist mächtiger als Gold. / nihil esse potentius auro.
So viele Sterne der Himmel, so viele Mädchen hat dein Rom. / Quot caelum stellas, tot habet tua Roma puellas.
Als Myrrha den Vater hörte, seufzte sie aus tiefstem Herzen. / Myrrha patre audito suspiria duxit ab imo // pectore.
Alter gibt Erfahrung. / Seris venit usus ab annis.
Wenn auch die Kräfte fehlen, ist der Wille dennoch zu loben. / Ut desint vires, tamen est laudanda voluntas.
Damit du geliebt werdest, sollst du liebenswürdig sein. / Ut ameris, amabilis esto.
Man muss die Zeit nutzen, schnellen Fußes enteilt sie. / Utendum est aetate, cito pede labitur aetas.
Wie brüchiges Eis vergeht der Zorn mit dem Aufschub. / Ut fragilis glacies interit ira mora.
Schmetterling
top

Autoren M-O hier findest du
lateinische Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+/td>

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender