Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Publilius Syrus    1. Jh. v.Chr.

römischer Mimendichter
Schmetterling
Auch ein einziges Haar wirft seinen Schatten. / Etiam capillus unus habet umbram suam.
Die Streitigkeiten der Liebenden sind die Erneuerung der Liebe. / Amantium irae amoris integratio est.
Ein Tag belehrt den nächsten. / Dies diem docet.
Zweimal siegt, wer sich besiegt im Siege. / Bis dat,qui dito dat.
Man kann keinen Gewinn machen, ohne einem anderen zu schaden. / Lucrum sine damno alterius fieri non potest.
Bevor du etwas versprichst, denke nach, wie du es halten wirst. / Priusquam promittas deliberes, ut cum
      promiseris facias.
Das Weinen des Erben ist unter der Maske ein Lachen. / Heredis fletus sub persona risus est.
Den Guten schadet derjenige, der die Schlechten schont. / Bonis nocet, quisquis pepercerit malis.
Der Armut fehlt vieles, der Habsucht alles. / Inopiae desunt multa, avaritiae omnia.
Der nächste Tag ist der Schüler des vorigen. / Discipulus est prioris posterior dies.
Der Richter wird verurteilt, wenn ein Schuldiger freigesprochen wird. / Iudex damnatur, cum nocens absolvitur.
Die Macht der Gewohnheit ist wahrlich stark. / Gravissimum est imperium consuetudinis.
Die Wunden der Liebe fügt derselbe zu, der sie heilt. / Amoris vulnus idem, qui sanat, facit.
Doppelt gibt dem Bedürftigen, wer schnell gibt. / nopi beneficium bis dat, qui dat celeriter.
Zu niemandem ist der Geizige gut, zu sich selbst am schlechtesten. / In nullo avarus bonus est, in se pessimus.
Durch langes Überlegen geht die Gelegenheit oft dahin. / Deliberando saepe perit occasio.
Doppelt hilft eine schnelle Hilfe. / Duplex fit bonitas, simul accessit celeritas.
Überlegen muß man oft, entscheiden aber nur einmal. / eliberandum est saepe, statuendum est semel.
Unrecht ist leichter zu tun als zu ertragen. / niuriam facilius facias quam feras.
Was vielen gefällt, ist nur unter größter Gefahr zu bewachen. / Maximo periclo(periculo) custoditur, quod
      multis placet.
Wenn du Geld zu nutzen verstehst, ist es deine Magd; wenn du es aber nicht zu nutzen verstehst, deine Herrin.
      Pecunia, si uti scias, ancilla est, si nescias, domina.
Wo der Ankläger Richter ist, herrscht nicht Recht sondern Gewalt. / Ubi iudicat qui accusat, vis, non lex valet.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Zu lieben und vernünftig zu sein, ist kaum einem Gott möglich. / Amare et sapere vix deo conceditur.
Notwendigerweise hat derjenige Angst vor vielen, vor dem viele Angst haben. / Necesse est multos timeat, quem
      multi timent.
Notwendigerweise sind die kleinsten Dinge die Anfänge der größten. / Necesse est maximorum minima esse initia.
Durch zu viel Streit verliert man die Wahrheit. / Nimium altercando veritas amittitur.
Schamgefühl kann nicht gelehrt werden, es kann entstehen. / Pudor doceri non potest, nasci potest.
Schlecht geht der Kranke mit sich selbst um, der den Arzt als Erben einsetzt. / Male secum agit aeger, medicum qui
      heredem facit.
Schlecht ist ein Plan, der sich nicht ändern läßt. / Malum est consilium, quod mutari non potest.
Eine Wohltat entgegennehmen heißt, die Freiheit aufgeben. / Beneficium accipere libertatem est vendere.
Niemandem und jedem zu glauben ist beides ein Laster. / Utrumque vitium est nulli credere et omnibus.
Kurz ist das Leben, doch länger wird es durch Übel. / Brevis ipsa vita, sed malis fit longior.
In der Liebe ist Jähzorn immer gelogen. / n amore semper mendax iracundia est.
Furcht, nicht Güte bändigt Frevler. / Metus improbos compescit, non clementia.
Sogar Schnelligkeit dauert bei Sehnsucht zu lang. / Etiam celeritas in desiderio mora est.
Nichtsnutzigkeit ist am meisten durch sich selbst bestraft. / Nequitia poena maxima ipsamet sui est.
Geduld ist ein verborgener Schatz der Seele. / Patientia animi occultas divitias habet.
Einschmeichelnde Worte haben ihr eigenes Gift. / Habet suum venenum blanda oratio.
Ein grausamer Mensch weidet sich an Tränen, er wird nicht durch sie gebrochen. / Crudelis lacrimis pascitur,
      non frangitur.
Schaden muß man es nennen, wenn man Gewinn mit einem schlechten Ruf gemacht hat. / Damnum appellandum est
      cum mala fama lucrum.
Für eine gute Sache ist schändliches Tun ehrenhaft. / Honesta turpitudo est pro causa bona.
      sinngemäß: Der Zweck heiligt die Mittel
Ein niedrig gestellter Mensch kann weder tief noch schlimm fallen. / Humilis nec alte cadere nec graviter potest.
Entstehen und Vergehen ist das Gesetz der Welt. / Lex universa est, quae iubet nasci et mori.
Frauen sind den Männern in üblen Machenschaften überlegen. / Malo in consilio feminae vincunt viros.
Für den Eid des Liebenden gibt es keine Strafe./ Amantis ius iurandum poenam non habet.
Die schlimmste Herrschaft ist die der Gewohnheit.
Schmetterling
top

Autoren S-T hier findest du
lateinische Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender