Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Marcus Fabius Quintilian    um 30 - 96

römischer Redner
Schmetterling
Die meisten missbilligen, was sie nicht verstehen.
Kinder sollen ihre Eltern ernähren oder ins Gefängnis gesteckt werden. / Liberi parentes alant aut vinciantur.
Die Rede muss sogar den mit halbem Ohr Zuhörenden verständlich sein.
Der Geist ist es, der den Redner macht. / Pectus est enim quod disertos facit, et vis mentis.
Gedanken machen groß, Gefühle reich.
Jeder will lieber fremde Fehler verbessert haben als eigene.
Ein Lügner muss ein gutes Gedächtnis haben.
Wer das Ohr beleidigt, dringt nicht zur Seele vor.
Wir müssen unseren Verstand mehr dadurch formen, daß wir den Sinn des Gelesenen verstehen, als durch
      dessen Menge.
Alles, was geboren wird, stirbt.
Wenn wir alles erforschen, werden wir die Wahrheit manchmal da finden, wo wir sie am wenigsten erwarten.
Niemand ist vom Charakter her so schlecht, als daß er als schlecht erscheinen wollte. / Neque enim est quisquam tam
      malus, ut videri velit.
Einige von den Alten nannten den Rhythmus das männliche, die Melodie das weibliche Prinzip.
Das Herz ist es, was beredet macht, und die Kraft des Geistes. / Pectus est, quod disertos facit, et vis mentis.
Allzu teuer ist das Lachen erkauft, wenn es auf Kosten der Ehrbarkeit geht.
Praxis ohne Theorie leistet immer noch mehr als Theorie ohne Praxis.
Anklagen ist in demselben Maße leichter als Verteidigen, wie es leichter ist, Wunden beizubringen, als heilen.
Lieber einen Freund als ein ehrliches Wort verlieren. / Potius amicum quam dictum perdere.
Dasjenige, was das Größte an einem Redner ist, nämlich Genie, Erfindung, natürliche Kraft und Gewandtheit und alles,
      was die Kunst nicht lehrt, ist nicht nachahmbar.
Der Lehrer ist der Lenker und Bildner fremden Talents. Schwerer ist es freilich, die eigene Natur zu bilden.
Fast überall sind Regeln minder wirksam als Erfahrungen.
Niemand behandelt eine Sache schlechter, als wer selbst gefällt, während die Sache mißfällt.
Es ist das Herz, das beredt macht.
Wer der Sache Genüge geleistet hat, der hat in vollem Maße gut geredet.
Schimpflich ist es, an dem, was möglich ist, zu zweifeln.
Schmetterling
top

Autoren P-R hier findest du
lateinische Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender