Startseite Sprichwörter Zitate Kalender

Autoren nach Ländern Autor des Monats aktuelles Zitat / Sprichwort


Emanuel Wertheimer    1846 - 1916

deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischen Ursprungs
Schmetterling
Wenn alle Menschen denken könnten das gäbe eine Revolution!
Das eine kann man der Heuchelei nicht nehmen: das Sprechen hat sie von der Aufrichtigkeit gelernt.
Selbstmörder! - Dies entehrende Wort konnten nur Menschen erfinden ohne Herz - also ohne Leiden.
O ja, es gibt eine platonische Liebe - aber nur unter Eheleuten.
Rechne stets auf Undankbare, und du wirst nie getäuscht.
Am kenntlichsten ist ein Ehepaar an der Unähnlichkeit mit einem Brautpaar.
Das eigneWohlbefinden beruhigt so sehr über das aller andern.
Kain und Abel bilden so ziemlich den ganzen Inhalt der Weltgeschichte.
Noch so viel Gesetze - all unsre Laster erreichen sie doch nie!
Das Gebet der Armen ist eine Mahnung, das der Reichen eine Bestätigung.
Die Kirche wird immer ein Bedürfnis bleiben. Man geht als Schuldner hinein und kommt als Gläubiger heraus.
Verleumdungen langweilen nie.
Die Toilette verjüngt alles, nur nicht, was sie sollte: das Gesicht.
Oft grüßt der Zufall, ohne dass wir danken, öfter noch grüßen wir, ohne dass er dankt.
Man beneidet manchen um das, worum er sich bedauert.
Jede Mode ist zweimal lächerlich: am Anfang und am Ende.
Strebt die Mittelmäßigkeit nach Originalität, entdeckt sie eine neue Natur, gegen welche die alte unnatürlich erscheint.
Es gibt einige Tugenden, die bestehen bleiben: die, welche uns Vorteil bescheren!
Solange es Reiche und Arme gibt, wird man Kluge und Dumme verwechseln.
Gebet des Armen ist scheue Erbittung, der Reiche indessen wünscht eine Quittung.
Die Liebe würde ihren Namen verdienen, könnte sie sich die Beständigkeit der Eigenliebe zum Muster nehmen.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Man wird überflüssig, wenn man aufhört, Hoffnungen zu erregen.
Auf den obersten Stufen des Glücks begegnet man noch mehr Wünschen und Bedürfnissen als auf den untersten.
Müsste man statt Gebeten Geld emporsenden, fast alle wären Atheisten.
Unsere Gewissenhaftigkeit geht so weit, lieber nichts, als an unrechter Stelle zu geben.
Wäre die Langweile tödlich, es gäbe keine Menschen mehr.
Den ersten Unterricht erhalten wir im Aberglauben.
Der originelle Kopf bemerkt, was der gewöhnliche nur sieht.
Man demütigt sich vor andern, nicht für andre.
Um in Gesellschaft für geistreich zu gelten, muss man über jede Art von Schmeichelei verfügen.
Vorurteile ablegen heißt vereinsamen.
Viele erinnern nur noch durch ihren Hass, dass sie einer Religion angehören.
Mit dem Alter streift man die Erziehung allmählich wieder ab und kehrt zur Natur zurück - zur eignen aber.
Jede Mode ist zweimal lächerlich: am Anfang und am Ende.
Unter allen Langweiligen sind die Schweigsamen noch die unterhaltendsten.
Ließe sich aus ihr kein Gewerbe machen, gäbe es vielleicht nur eine Religion: die Nächstenliebe.
Vor sich zieht man den ganzen Tag den Hut ab.
Es gibt Gesetze, die auf die Anklagebank gehören.
Geist ist die Jugend des Alters.
Der Mensch bedarf des Lobes fast wie der Nahrung.
Neid ist unbedingte Anerkennung.
Wenn der Staat fromm wird, will er sündigen.
Schmetterling
top

Autoren U-W hier findest du
österreichische Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender


Kontakt Gästebuch Impressum Links