Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Ludwig Feuerbach    1804-1872

deutscher Philosoph
Schmetterling
Das Geheimnis der Tugend ist die Gewohnheit.
Der Mensch ist, was er isst.
Die echten Schriftsteller sind die Gewissensbisse der Menschheit.
Je glücklicher wir einen anderen machen, umso glücklicher werden wir selbst.
Wo keine Liebe, ist auch keine Wahrheit. Und nur der ist etwas, der etwas liebt Nichts sein und nichts lieben,
       ist identisch.
Der Humor trägt die Seele über Abgründe hinweg und lehrt sie mit ihrem eigenen Leid spielen.
Es gehört kein Mut, kein Charakter, keine Anstrengung, kein Opfer dazu, Christ zu sein. Christentum und
      weltlicher Vorteil sind identisch.
Die einfachsten Wahrheiten sind es gerade, auf die der Mensch immer am spätesten kommt.
Die Macht des Wunders ist nichts anderes als die Macht der Einbildungskraft.
Was dem Verstande endlich, ist nichtig dem Herzen.
Der Unverstand ist die unbesiegbarste Macht auf Erden.
Zu unserer Natur gehört die Bewegung. Die vollkommene Ruhe ist der Tod.
Bücher sind wie Brillen, durch welche die Welt betrachtet wird.
Nur für die Erbärmlichen ist die Welt erbärmlich, nur für die Leeren leer.
Der Ursprung, ja das eigentliche Wesen der Religion ist der Wunsch. Hätte der Mensch keine Wünsche, so hätte er auch
      keine Götter.
Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.
Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete. Er kennt weder Gründe noch Gegengründe und glaubt sich immer
      im Recht.
Der Mensch will nur die Übel dieses Lebens beseitigt wissen, aber kein wesentlich anderes Leben.
Der Religion ist nur das Heilige wahr, der Philosophie nur das Wahre heilig.
Liebe, aber wahrhaftig! Und es fallen dir alle anderen Tugenden von selbst zu.
Berge versetzt der Glaube. Jawohl! Die schweren Probleme löst der Glaube nicht auf, sondern er verschiebt sie nur.
Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren
      Umgang wir Geschmack finden.
Macht euch vertraut mit der Natur, erkennet sie als eure Mutter; ruhig sinket ihr dann in die Erde hinab.
Das Leben muss wie ein kostbarer Wein mit gehörigen Unterbrechungen Schluck für Schluck genossen werden.
Der Mensch ist der Anfang der Religion, der Mensch ist der Mittelpunkt der Religion, der Mensch ist das
      Ende der Religion.
Zu einem vollkommenen Menschen gehört die Kraft des Denkens, die Kraft des Willens, die Kraft des Herzens.
Nur der ist etwas, der etwas liebt. Nichts sein und nichts Lieben ist identisch.
Schmetterling
top

Autoren D-F hier findest du
deutsche Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender