Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Egon Friedell    1878 - 1938

österreichischer Theaterkritiker, Schriftsteller, Philosoph und Schauspieler
Schmetterling
Die Genies haben immer denselben Leidensweg zu durchmessen: vom Kasperl zum Seminar.
Dummheit ist ein gutes Ruhekissen.
Eine Welt ohne Gott ist nicht nur die unsittlichste, sondern auch die unkomfortabelste, die sich ersinnen läßt.
Es gibt eine bestimmte, ziemlich kleine Zahl von unveränderlichen Wahrheiten. Aber die Stellung, die die einzelnen
      Menschen zu diesen Wahrheiten einnehmen, ist eine recht verschiedenartige. Der Durchschnittsmensch zweifelt sie
      an. Das Talent macht den vergeblichen Versuch, sie zu vermehren. Und das Genie wiederholt sie.
Gelehrte sind Menschen, die nur die eine Seite irgendeiner Wahrheit erblickt haben.
Jede Wahrheit tritt zuerst als Irrlehre in die Welt, denn die Welt ist immer von gestern.
Kultur ist Reichtum an Problemen, und wir finden ein Zeitalter um so aufgeklärter, je mehr Rätsel es entdeckt hat.
Nach welchen Gesetzen die Natur wirklich verfährt, werden wir selbstverständlich niemals erfahren. Darwin hat nicht
      mehr Recht als Moses; nicht die Natur ist darwinistisch, aber der heutige Mensch ist es.
Nur beim Dilettanten decken sich Mensch und Beruf.
Daß man einem Wasser nicht auf den Grund blicken kann, beweist noch nicht, dass es tief ist.
Tatsächlich ist der Darwinismus eine dialektische Konstruktion, ja eine Art Religion mit sehr ausgebildeter Mythologie
      und Dogmatik.
Unsere Mythologie lesen wir täglich dreimal in der Zeitung.
Der Fortschritt der Menschheit besteht in der Zunahme ihres problematischen Charakters.
Nichts ist im Menschen, auch im scheinbar 'aufgeklärtesten', fester verwurzelt als der Glaube an
      irgendwelche Autoritäten.
Nur häßliche Frauen sind erziehungsfähig, und bei denen hat es keinen Zweck.
Es gibt Menschen, die selbst für Vorurteile zu dumm sind.
Was das Gymnasium wert ist, sieht man weniger an denen, die es besucht haben, als an denen, die es nicht
      besucht haben.
Jede neue Wahrheit beginnt als Anachronismus; sie wird erst langsam wahr. Es braucht immer eine gewisse Zeit, bis ihre
      Tiefe heraufsteigt, nach oben kommt und sichtbar, das heißt: oberflächlich wird.
Die große Majorität der Menschheit würde der trostlosesten Langeweile verfallen, wenn sie nicht durch tausend
      Zwangsmaßregeln von sich selbst und ihrer inneren Leere abgelenkt würde.
Das Volk will niemals die Freiheit. Erstens: Weil es gar keinen Begriff von ihr hat. Und zweitens: Weil es mit ihr gar
      nichts anfangen könnte.
Der wahrhaft Geldgläubige verehrt das Geld nicht, weil man sich damit alles kaufen kann, sondern weil es seine höchste
     Instanz, sein Polarstern, der Sinngeber seines Daseins ist.
In Österreich wird man nur zum großen Mann, wenn man etwas auffällig nicht tut.
Man kann aus einem Wischlappen keinen Funken schlagen.
Die meisten unserer heutigen Wahrheiten haben so kurze Beine, daß sie gerade so gut Lügen sein könnten
Psychologie = Die Wissenschaft von der Seele dessen, der sie betreibt.
Kultur ist und bleibt nun einmal das Gegenteil von Natur.
Es ist ganz merkwürdig, wie stark die Menschen im Verfehlen des Richtigen und des Nächstliegenden sind.
Schmetterling
top

Autoren D-F hier findest du
österreichische Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender