Startseite Sprichwörter Zitate Kalender

Autoren nach Ländern Autor des Monats aktuelles Zitat / Sprichwort


Gerhart Hauptmann    1862-1946

deutscher Dramatiker und Schriftsteller
Schmetterling
Ob ein Mensch klug ist, erkennt man am besten an seinen Fragen
Alle Musik ist eigentlich innere Musik und muss wieder zu innerer Musik werden
Der erste Eindruck, den man von Hiddensee empfing, war der von Weltabgeschiedenheit und Verlassenheit. Das gab ihm
      den grandiosen und furchtbaren Ernst unberührter Natur
Die Qual von gestern muss die Tat von heute werden
Humor ist die Erkenntnis der Grenze, verbunden mit grenzenloser Erkenntnis
Politik in der Kirche gibt den denkbar übelsten Missklang und verbreitet die widerlichsten Gerüche
Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens.Dieser heitere Morgenstern der Jugend
      hat bisher der Welt geleuchtet
Wer tiefer irrt, der wird auch tiefer weise
Recht häuft sich nicht, wohl aber Unrecht
In den großen Städten laufen die Leute einander nach; sie holen einander selten ein
Die Ringenden sind die Lebendigen
Der organisierte Wahnsinn ist die größte Macht der Welt
Bewunderung, die man erfährt, macht klein, Geringschätzung groß
Das Leben bedeutet eine fast lückenlose Reihe gemeinsamer Entdeckungen
Wie lange haben die Hunde den Mond angebellt, ohne daß er sein Schweigen gebrochen hätte
Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden
Kunst, die moralisiert, ist keine Kunst
Es gibt ganz wenige produktive Wahrheiten, aber um so mehr produktive Lügen und Irrtümer
Die Augen reden mächtiger als die Lippen
Das Wesen einer Familie sei Bodenständigkeit, die Entwicklung der Familie um so gedeihlicher, je weniger sie zu
      nomadisieren gezwungen ist
Die Formel für Karriere lautet; die rechte Phrase am rechten Platz
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Es gibt nichts so Grauenvolles wie die Fremdheit derer, die sich kennen
Man darf nicht das Gras wachsen hören, sonst wird man taub
Verallgemeinerungen sind Lügen
Zu Ostern entstieg der Heiland dem Grabe, zu Pfingsten schlägt man ihn wieder ans Kreuz
Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen geringschätzen: Barbarei
Die Grobheit, das präpotente Wesen, die Ungezogenheit und Unerzogenheit des Deutschen, der ins Ausland kam hat
      manchen Schaden gestiftet
Hoffnung, das ist die Illusionskraft der Seele, die in ihrer Illusion neun Zehntel des Glücks das sie erwartet,
      vorweg genießt
Was sei die Unruhe, der Erkenntnisdrang, der Trieb des Suchens, Findens und Erfindens beim Manne den anders, als
      das Eingeständnis seiner peinlich empfundenen Unvollkommenheit
Wir Frauen haben keine rechte Gegenwart und keine rechte Zukunft, wo Männer nicht vorhanden sind
Die reichste Empfindung des Lebens liegt im Atmen
Das Buch enthält die Vergangenheit des Menschen,seine Gegenwart und seine Zukunft
Gerade der schöpferische Mensch wird immer auf die Natur zurückgreifen, um menschliche Formeln durch neues Leben
      zu erfüllen oder zu sprengen
Nichts ist so fürchterlich als die Macht der Dummheit in den Klugen.
Auf der falschen Voraussetzung,als könnten zwei Menschen ganzineinander aufgehen, wurzeln dieschlimmsten Übel
      des Lebens.
Zuerst ist die Liebe eine Krankheit, dann eine Gesundheit.
Sollte ich glücklich sein, so müssten es erst alle anderen Menschen um mich her sein.
Man steht wohl einmal am Ende des Lebens, immer aber am Anfang des Lebens.
Du kannst einen Elefanten festhalten, wenn er fliehen, aber nicht das kleinste Haar auf deinem Kopf, wenn
      es fallen will
Das Buch ist eines der größten Weltwunder,es ist ein materielles Gefäß für das Immaterielle, den Geist.Das hat
      es mit dem Menschen gemein.
top

Autoren G-I hier findest du
deutsche Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender


Kontakt Gästebuch Impressum Links