Home Willkommen Zitate Sprichwörter Kalender Kontakt Gästebuch Impressum Links

Seite empfehlen Autorenübersicht nach Ländern das aktuelle Zitat


Immanuel Kant    1724-1804

preußischer Philosoph
Schmetterling
Aufklärung ist die Maxime, jederzeit selbst zu denken.
Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal, der zielbewusste gestaltet es.
Mathematik ist eine Bedingung aller exakten Erkenntnis.
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das
      Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
Die Maxime, jederzeit selbst zu denken,ist die Aufklärung.
Gewissenlosigkeit ist nicht Mangel des Gewissens, sondern der Hang, sich an dessen Urteil nicht zu kehren.
Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten kann.
Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.
Bediene dich deines eigenen Verstandes.
Wir leben in einer Welt, in der ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenig Weise macht.
Wenn die Gerechtigkeit untergeht, hat es keinen Wert mehr, dass Menschen auf Erden leben.
Die schlechten Menschen gewinnen, wenn man sie genauer kennen lernt; die guten verlieren.
Aller Irrtum besteht darin, daß wir unsere Art, Begriffe zu bestimmen oder abzuleiten oder einzuteilen, für Bedingungen
      der Sachen an sich halten.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück an Elend; bei der Zufriedenheit an Schmerz; aber umgekehrt
      jederzeit.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er
      wahrhaftig sein.
Man sollte es nicht für möglich halten, aber auch die Tugenden müssen ihre Grenzen haben.
Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solche Gebrechen ist gar nicht
      abzuhelfen.
Wir sind nicht auf der Welt, um glücklich zu werden, sondern um unsere Pflicht zu tun.
Sparsamkeit in allen Dingen ist die vernünftige Handlung eines rechtdenkenden Menschen.
Die Notwendigkeit zu entscheiden reicht weiter als die Möglichkeit zu erkennen.
Die Sinne betrügen nicht, weil sie gar nicht beurteilen.
Denken ohne Erfahrung ist leer, Erfahrung ohne Denken ist blind.
Vernunft ist manchmal nur ein Alibi vielleicht weil man die letzten Horizonte sonst nie erreicht!
Der Himmel hat dem Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben:
      Die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.
Phantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.
Alles Wissen stammt aus der Erfahrung.
Den Tod fürchten die am wenigsten, deren Leben den meisten Wert hat.
Demut ist eigentlich nichts anderes als eine Vergleichung seines Wertes mit der moralischen Vollkommenheit.
Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft.
Der größte Sinnengenuß, der gar keine Beimischung von Ekel bei sich führt, ist, im gesunden Zustande, Ruhe
      nach der Arbeit.
Über Geschmack läßt sich nicht disputieren.
Mit dem Alter nimmt die Urteilskraft zu und das Genie ab.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Ich kann, weil ich will, was ich muss.
Faulheit ist der Hang zur Ruhe ohne verhergehende Arbeit.
Fantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.
Schön ist dasjenige, was ohne Interesse gefällt.
Das Recht muß nie der Politik, wohl aber die Politik jederzeit dem Recht angepaßt werden.
Denken ist Reden mit sich selbst.
Die Grausamkeit gegen die Tiere ist der Pflicht des Menschen gegen sich selbst entgegengesetzt.
Es ist nur eine Religion, aber es kann vielerlei Arten des Glaubens geben.
Der Friedenszustand unter Menschen, die nebeneinander leben, ist kein Naturzustand ... Er muß also gestiftet werden.
Ärzte glauben, ihrem Patienten sehr viel genützt zu haben, wenn sie seiner Krankheit einen Namen geben.
Glückseligkeit ist der Zustand eines vernünftigen Wesens in der Welt, dem es, im Ganzen seiner Existenz, alles nach
      Wunsch und Willen geht.
Die Pflicht gegen sich selbst besteht darin, dass der Mensch die Würde der Menschheit in seiner eigenen
      Person bewahre.
Der Mensch kann nicht gut genug vom Menschen denken.
Menschen, die sich nicht gewisse Regeln vorgesetzt haben, sind unzuverlässig. Man weiß sich oft nicht in sie zu finden,
      und man kann nie recht wissen, wie man mit ihnen dran ist.
Verbindet man Religion nicht mit Moralität, so wird Religion nur zur Gunstbewerbung.
Tue das, wodurch du würdig wirst, glücklich zu sein.
Es kann eher aus einem munteren Knaben ein guter Mann werden als aus einem naseweisen, klug tuenden Burschen.
Die Ehre des Mannes besteht darin, was die Leute denken, des Frauenzimmers aber, was sie sprechen.
Gleichmütigkeit ist das Selbstgefühl einer gesunden Seele.
Das Genie schlägt bei den Deutschen mehr in die Wurzel, bei den Italienern in die Krone, bei den Franzosen in die Blüte
      und bei den Engländern in die Frucht.
In der Einheit des Charakters besteht die Vollkommenheit des Menschen.
Genie ist das Talent der Erfindung dessen, was nicht gelehrt oder gelernt werden kann.
Jedenfalls stünde es besser um die Menschheit, wenn man sich weniger auf Gnade und dergleichen Tugenden und
      Schwächen verließe, sich desto entschiedener aber auf Gerechtigkeit stützte.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Moralisch ungläubig ist der, welcher nicht dasjenige annimmt, was zu wissen zwar unmöglich, aber vorauszusetzen
      moralisch notwendig ist.
Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muss.
Eine Idee ist nichts anderes als der Begriff von einer Vollkommenheit, die sich in der Erfahrung noch nicht vorfindet.
Die Unendlichkeit der Schöpfung ist groß genug, um eine Welt oder eine Milchstraße von Welten gegen sie anzusehen,
      wie man eine Blume oder ein Insekt in Vergleichung gegen die Erde ansieht.
Gewissen ist das Bewusstsein eines innren Gerichtshofes im Menschen.
In dem ehelichen Leben soll das vereinigte Paar gleichsam eine einzige moralische Person ausmachen, welche durch den
      Verstand des Mannes und den Geschmack der Frau belebt und regiert wird.
Unser Zeitalter ist das eigentliche Zeitalter der Kritik, der sich alles unterwerfen muss.
Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind.
Alle Stärke wird nur durch Hindernisse erkannt, die sie überwältigen kann.
Die Erziehung ist das größte Problem und das Schwierigste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.
Durch das Genie gibt die Natur der Kunst die Regel.
Nur der fröhliche Mensch allein ist fähig, Wohlgefallen am Guten zu finden.
Wo will der angebliche Freigeist seine Beweise hernehmen, dass es kein höchstes Wesen gebe?
Religion ist die Erkenntnis aller unsrer Pflichten als göttliche Gebote.
Alles Gute, das nicht auf moralisch gute Gesinnung gepfropft ist, ist nichts als Schein und schimmerndes Elend.
Die Menschen sind insgesamt, je zivilisierter, desto mehr Schauspieler.
Beredsamkeit ist die Kunst, ein Geschäft des Verstandes als ein freies Spiel der Einbildungskraft zu betreiben.
Reich wird man nicht durch das, was man besitzt, sondern durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß; und es
      könnte sein, dass die Menschheit reicher würde indem sie ärmer wird, und gewinnt, indem sie verliert.
Bewunderung ist eine Verwunderung, die beim Verlust der Neugier nicht aufhört.
Der Charakter ist ein Fels, an dem gestrandete Schiffe landen und anstürmende scheitern.
Die Ehre eines Mannes besteht in der Schätzung seiner selbst; die des Weisen im Urteil anderer.
Die Freiheit ist eigentlich ein Vermögen, alle willkürlichen Handlungen den Beweggründen der Vernunft unterzuordnen.
Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.
Das schlechthin Unbedingte wird in der Erfahrung gar nicht angetroffen.
Die leichte Taube, indem sie im freien Fluge die Luft teilt, deren Widerstand sie fühlt, könnte die Vorstellung fassen,
      dass es ihr im luftleeren Raum noch viel besser gelingen werde.
Die Schöpfung ist niemals vollendet. Sie hat zwar einmal angefangen, aber sie wird niemals aufhören.
Die wahre Weisheit ist die Begleiterin der Einfalt.
top Schmetterling Schmetterling Schmetterling down
Ein ernstlich Verliebter ist in Gegenwart seiner Geliebten verlegen, ungeschickt und wenig einnehmend.
Handle so, daß du die Menschheit sowohl in deiner Person, als auch in der Person eines jeden anderen jederzeit zugleich
      als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchest.
Zufällig im reinen Sinne der Kategorie ist das, dessen kontradiktorisches Gegenteil möglich ist.
Es gibt nur eine Ausflucht vor der Arbeit: Andere für sich arbeiten zu lassen.
Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut. Die ganze Natur überhaupt ist eigentlich nichts
      anderes, als ein Zusammenhang von Erscheinungen nach Regeln; und es gibt überall keine Regellosigkeit.
Schönheit ist die Form der Zweckmäßigkeit eines Gegenstandes, sofern sie, ohne Vorstellung eines Zweckes, an ihm
      wahrgenommen wird.
Erfahrung ist eine verstandene Wahrnehmung.
Ohne Achtung gibt es keine wahre Liebe.
Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und
      anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir
Alle Sprache ist Bezeichung der Gedanken.
Der Wille der Kinder muss nicht gebrochen, sondern nur in der Art gelenkt werden, dass er den natürlichen
      Hindernissen nachgebe.
Der bejahrte Murrkopf, welcher fest glaubt, dass in seiner Jugend die Welt viel ordentlicher und die Menschen besser
      gewesen wären, ist ein Phantast in Ansehung der Erinnerung.
Wer Urteilskraft in Geschäften zeigt, ist gescheit. Hat er dabei zugleich Witz, so heißt er klug.
So fängt denn alle menschliche Erkenntnis mit Anschauungen an, geht von da zu Begriffen und endigt mit Ideen.
Der Krieg ist darin schlimm, daß er mehr böse Menschen macht, als er deren wegnimmt.
Handle immer so, dass die Prämisse deines Wollens Allgemeingut werden könnte.
Alles, was sich nicht zur Publizität eignet, ist unrecht.
Dem, welcher ein Bein gebrochen hat, kann man dadurch sein Unglück erträglicher machen, wenn man ihm zeigt, dass
      es leicht hätte das Genick treffen können.
Schmetterling
top

Autoren J-L hier findest du
deutsche Sprichwörter
Logo Birgitt Krohn
bei
Google+

genaue Geburts- und Todestage für den aktuellen Monat findest du im Kalender